Looking for love - if you love me, say it loud !!

Man sagt : " Einer liebt immer mehr als der andere" - wenn es um Beziehungen geht.

Allein durch die Betrachtung des Wortes "Liebe" ergibt sich eine Art "Ungleichgewicht" ; jeder Mensch hat eine irgendwie anders geartete Vorstellung davon, wie Liebe zu sein und sich zu zeigen hat. Daraus entsteht unweigerlich eine unterschiedliche "Gewichtung". Dies ist nur logisch.

Ich frage mich aber, wie verletzend es sein muss, derjenige zu sein, der weniger geliebt wird, wenn die Gewichtung etwas extremer ist. Man gibt so viel und bekommt nur halb so viel zurück.
Menschen sind verschieden. Manche brauchen mehr Liebe, mehr Zuneigung und Nähe als andere.


"Ich lieb dich nicht, wenn du mich liebst"...

Dies ist der Titel eines Ratgebers. Es verhilft Paaren zum Glück in der Patenschaft. Wie hart sich der Titel auch anhört, man darf diese Problematik nicht unterschätzen. Ich werde es lesen.

Liebe ist nie vergleichbar, da sie nicht messbar ist. Und Liebe drückt sich immer unterschiedlich aus, sodass auch dies sich nicht als Vergleichswert eignet. Ich finde wenn zwei Menschen zusammengehören und sich von Herzen lieben, dann sollte es kein "mehr" oder "weniger" geben - die Liebe soll sein was sie ist, solange es Liebe ist.

Denn was nützt die Liebe - wenn sie einen nicht erfüllt ?

11.11.13 23:17

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen